Weitere interessante

Informationen über

den Holzmarkt und

der Submission

auf der Webseite der

Nord-West-Holz e.G.

www.nord-west-holz.de

BUNDESWALDPRÄMIE beantragen

WALDSCHUTZGENOSSENSCHAFT BAD ESSEN

Liebe Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer,

 

die Richtlinie zur sog. Nachhaltigkeitsprämie Wald / Bundeswaldprämie des Bundesministeriums für
Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ist vor Kurzem veröffentlicht worden.


Im Rahmen der Prämie werden die Privat- und Kommunalwaldbesitzer mit insgesamt bundesweit 500 Mio. €
einmalig unterstützt.


Voraussetzung für den Erhalt der Prämie ist u.a. eine Zertifizierung der Waldfläche nach den
Programmen PEFC oder FSC.

In der Anlage zu diesem Schreiben übersende wir Ihnen daher die Rechnung unseres forstwirtschaftlichen Zusammenschlusses vom PEFC, den Sie u.a. zur Antragstellung der Prämie für Ihren Wald benötigen.

 

Weitere Informationen zur Antragstellung und zur Prämie:


Voraussetzung:  Vorlage des letzten Beitragsbescheides der

                             Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft (SVLFG).

                             Dieser kann ggf. unter der Seite  https://portal.svlfg.de/svlfg-apps/waldpraemie  

                             angefordert werden. Hierfür ist eine einmalige Registrierung im Portal erforderlich.


Voraussetzung:  Vorlage der Rechnung zur (FSC) PEFC-Zertifizierung (siehe Anlage).


Voraussetzung: Bestätigung zur Mitgliedschaft im Forstwirtschaftlichen Zusammenschluss,

                            dieses bescheinigt Ihnen Herr Schulze-Pellengahr.


Ggf. Voraussetzung: Bei der Prämie handelt es sich um eine De-minimis wirksame Leistung.

                            Eine De-minimis Erklärung ist daher ggf. beizufügen.


Die Nachhaltigkeitsprämie beträgt einmalig 100 Euro pro Hektar und richtet sich an private und kommunale Waldbesitzer, die mindestens 1 Hektar Waldfläche besitzen.


Anträge können natürliche und juristische Personen bis zum 30. Oktober 2021 stellen.

Jeder Waldbesitzer hat seinen Antrag selbst zu stellen!

Der Zusammenschluss darf die Antragstellung nicht gebündelt vornehmen.
Die Antragstellung erfolgt in einem Online-Formular auf der Webseite www.bundeswaldpraemie.de.


Die Auszahlung der Prämie muss bis Ende 2021 abgeschlossen sein, da es sich um Mittel aus dem
Corona-Konjunkturprogramm handelt. Der Online-Antrag, Informationen zum Antragsverfahren sowie zur Nachhaltigkeitsprämie Wald sind auf der Internetseite www.bundeswaldpraemie.de abrufbar.

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Waldschutzgenossenschaft





Wir stellen für Sie folgende Anlagen zum Download bereit:


für Waldschutzgenossenschaft BadEssen:

- PEFC Urkunde der Waldschutzgenossenschaft Bad Essen: PEFC-Urkunde.pdf

- Musterrechnung an Martin Ohmäscher vom PEFC: Rechnung-PEFC.pdf

  1. -Musterantrag von Martin Ohmäscher, WSG-Bad Essen:  Musterantrag-Ohmaescher.pdf


für Waldschutzgenossenschaft Lintorf-Barkhausen:

  1. -PEFC Urkunde der Waldschutzgenossenschaft LIntorf-Barkhausen: PEFC-Urkunde-Lintorf-Barkhausen.pdf

  2. -Musterrechnung an WSG Lintorf-Barkhausen vom PEFC: WSGLiBa-PEFCRechnung.pdf

  3. -Musterantrag von Martin Ohmäscher, WSG-Bad Essen:  Musterantrag-Ohmaescher.pdf

Liebe Waldbesitzer,


wer hätte es gedacht, dass die Nachwirkungen von Fredericke so lange und so stark für uns tagesbestimmend bleiben.


Corona bedingt wird in diesem Jahr die Mitgliederversammlung ausfallen, ebenso sind zur Zeit die Vorstandssitzungen von diesen Regelungen betroffen. Wir hoffen, Ihnen auf diesem Wege zumindest die wichtigsten Informationen zukommen zu lassen.


Der Sommer 2020 hat leider nicht die so nötigen Niederschläge gebracht, um die notleidenden Nadelbaumarten zu stärken, geschweige denn, die Grundwasserreserven wieder anzupassen. Der Borkenkäfer hatte in den geschwächten Fichten das dritte Jahr in Folge ideale Fortpflanzungs­voraussetzungen. Während es in den Vorjahren hauptsächlich angerissene Bestände, sonnenexponierte Hanglagen oder flachgründige Standorte waren, an denen der Borkenkäfer im Monitoring festzustellen war, befällt er nun flächendeckend alle Standorte. Auch andere Baumarten, hier ist besonders die Buche zu nennen, werden teilweise die Trockenperioden nicht überleben. Laut Aussage unseres Bezirksförsters scheint hier das Ende noch nicht absehbar.


Eine große Hilfe war es für unseren Bezirksförster, dass viele von Ihnen sich mit der Aufarbeitungs- und Vermarktungsvollmacht einverstanden erklärt haben. Diese Kooperation mit Ihnen hat dazu geführt, dass riesige Mengen Schadholz unkompliziert aufgearbeitet und zeitnah vermarktet werden konnten. Dafür gilt auch Ihnen unser. besonderer Dank. Die Waldbesitzer, die ihr Holz selber aufarbeiten wollen, bitten wir wie in den Vorjahren, die Grenzen mit grünen Kreisen zu markieren.


Im Frühjahr, zu Corona-Beginn, schien gerade der Exportmarkt schlagartig gelähmt zu sein. Dieser Handel hat sich wieder normalisiert. Natürlich bestimmen zur Zeit Verunsicherungen den Holzmarkt, die sicher auch auf Corona zurückzuführen sind. Große Mengen Fichte aus Bad Essen gelangen über einen Exporteur nach Asien und per Eisenbahn in die Zellstoffindustrie. Die ersten Vertragsabschlüsse für das nächste Jahr stehen an. Hier gibt es die ersten Lichtblicke, nachdem auf ganzer Linie die Talsohle erreicht zu sein scheint.


An dieser Stelle möchten wir auf die Bundeswaldprämie hinweisen. Ab sofort ist es für alle Waldbesitzenden ab einer Gesamtfläche von 1,0 ha möglich, eine einmalige Prämie von 100€/ha zu beantragen. Die Prämie kann nur vom Antragsteller bis spätestens zum 31.10.2021 selbst beantragt werden. Leider ist die Antragstellung mit enormen Aufwand verbunden. Weitere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Internetseite www.wsg-badessen.de.


Kürzlich hat uns die tragische Nachricht erreicht, dass Michael Uhlmann verstorben ist. Michael Uhlmann hat viele Jahre als selbständiger Forstunternehmer hauptsächlich in Bad Essen gearbeitet, er war vielen als sympathischer, zuverlässiger und schlagkräftiger Forstwirt bekannt. Wir möchten sein Andenken in Ehren halten.


Abschließend wünschen wir Ihnen, dass Sie forstlich und gesundheitlich gut durch diese Zeit kommen. Bleiben Sie Ihrem Wald treu und verlieren Sie nicht die Freude an Ihrem Schaffen.


Ihnen und Ihren Familien ein besinnliches Weihnachtfest und ein hoffentlich besseres 2021.


Mit freundlichen Grüßen

Martin Ohmäscher